Diese Hinweise helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Matratze

Die gewöhnlichen Bettdecken-Maße und gleichermaßen heute noch Standard ist 135 × 200 Zentimeter; alle Bettdecken u. Bezüge sind in diesem Maß verfügbar. Für größere Personen (zum Beispiel über 180cm Körpergröße) oder einfach Schläfer mit hohem Anspruch an Komfort ist die Decke in den Maßen 155 × 220 cm inzwischen bei beinahe allen Ausführungen ebenfalls erhältlich und auch kaum teurer, so dass man beim Kauf diese Größe nur nahelegen kann. Die Zwischengröße 155 x 200 cm ist besonders regional gebräuchlich, aber eben etwas kürzer.
Im Trend liegen natürlich die XXL-Bettdecken für 2 Personen o. Platzliebhaber: Bettdecken in 200 × 200 Zentimeter, 200 × 220 cm oder gar 240 x 220 cm sind zwar noch nicht so verbreitet, aber in annähernd allen Qualitäten (also auch beispielweise als Vier-Jahreszeiten-Kunstfaser-Decke bzw. hochklassige Daunendecke!) problemlos zugänglich.

Daune, Naturfaser oder Kunstfaser ist an dieser Stelle die nächste Fragestellung, welche es zu beantworten gilt! Jedwede Füllmaterialien haben verschiedene Vorteile: Moderne Kunstfasern sind atmungsaktiv, sind leicht, befördern Feuchtigkeit und sind zumeist kostengünstig zu bekommen. Auch Naturfasern, die auf Basis regenerativer Rohstoffe hergestellt werden, sind heutzutage enorm beliebt. Ein bisschen teurer beim Kauf, allerdings fortwährend der Bestseller bei den hochklassigen Bettdecken ist die Daunendecke (in unterschiedlichen Füllungen mit Oder ohne Federanteil). Die Auswahl muss nach den persönlichen Bedürfnissen und den gewünschten Eigenschaften (Gewicht, Pflege, Wärmegrad) getroffen werden!

Luftig, mittel- oder extra-warm: Alle Fabrikanten bieten Ihre Decken in verschiedenen Wärmegraden an; im Sommer ist selbstverständlich eine leichte Zudecke besonders kommod, während es in der kalten Jahreszeit bei offenem Fenster eine extra-warme Bettdecke erst richtig gemütlich macht. Für mein baby kann nicht einschlafen normale Schläfer ist die mittlere Wäremstufe wirklich auch das ganze Jahr über einsetzbar, für wärmere Nächte im Sommer nutzt man aber doch besser eine dünne Einziehdecke als Substitut. Hundertprozentig flexibel ist die Vier-Jahreszeiten-Decke, die meistens aus 2 mit Druckknöpfen verbundenen Einzeldecken in unterschiedlichen Wärmestufen besteht und so individuell angepasst wird!

Advertisements